Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte e.V.

Asphalt, Beton & Stein | Brücken & Tunnel

BAB A6: Die Waschmühltalbrücke

aa1 aa2
aa3     aa4     aa5
aa6 aa7
aa8 aa9
aa10 aa11

Wohl das schönste Ingenieurbauwerk im Reichsautobahnabschnitt bei Kaiserslautern war und ist die aus rotem Sandstein errichtete Waschmühltalbrücke. Die Unterbauten bestehen aus 9 Stampfbetonpfeilern mit Sandsteinverblendung. Die Bögen sind eingespannt und haben eine lichte Weite von 18,75 m. Der Abstand von Pfeilermitte zu Pfeilermitte beträgt 22,70 m, die Gesamtlänge des Bauwerks 265 m, die Höhe über der Talsohle rund 30 m. Die Ansichten sind mit Sandstein verkleidet, die Bogenstärke beträgt im Kämpfer 1,40m, im Scheitel 0,80 m. Für jede Fahrbahn wurde eine gesonderte Brücke errichtet. Der Abstand der beiden Brücken beträgt 4 m. Der Überbau ist dementsprechend für 2 getrennte Fahrbahnen von je 7,50 m Breite und je 0,75 m Schrammbord ausgebildet. Das Längsgefälle der Fahrbahn beträgt 1:27. Von der Höhe dieser Brücke genießt man einen prachtvollen Blick über das pfälzische Bergland. Die Brücke ist bis heute fast unverändert.

aa12 aa13
aa14 aa15
aa16 aa17
aa18 aa19
Blick von der Überführung am Cäsarenpark auf Lautertal- und Waschmühltalbrücke

 

Siehe auch:
    Lautertalbrücke