A 46  Ausbauende bei Heinsberg

Nachdem der Bauabschnitt ab Hückelhoven-Ost 1996 für den Verkehr freigegeben worden war, endet die Bundesautobahn A 46, aus Richtung Neuss kommend, bei Betriebskilometer 18,3 an der B 221 zwischen Heinsberg und Geilenkirchen. Neben der obligatorischen Geschwindigkeitsbegrenzung gibt es hier eine bauliche Verengung auf einen Fahrstreifen und eine Verschwenkung mittels Stahlgleitschutzplanken, um alle Kraftfahrer zum rechtzeitigen Abbremsen vor dem signalgeregelten Knotenpunkt zu veranlassen.

Diese Einmündung soll bis 2012 verschwunden sein. Die BAB A 46  wird als kreuzungsfreie Bundesstraße B 56 n verlängert: Dabei soll die B 221 tiefer gelegt werden. Im Jahre 2007 wurde  das Planfeststellungsverfahren eingeleitet, welches für das Baurecht bei einer solchen Großbaumaßnahme sorgt.

weiter zu: Verlängerung der A 46 als B 56 n                                                       

025_2216
026_2315
027_2410
028_2513
029_2615
030_2716
031_2810
034_3115
035_3211
036_3314
037_3410
038_3511
Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25