011_815
026_2314

Ein Teil der Behelfsbrücke dient nun ausschließlich Fußgängern und Radfahrern. Der Fahrzeugverkehr muss für die Dauer des Brückenneubaus eine einstreifige Verkehrsführung – geregelt durch eine Ampelanlage – in Kauf nehmen. Hiervon betroffen ist natürlich dann auch die Buslinie 143 der Kölner Verkehrsbetriebe.

A 1  Straßenbrücke „Jungbluthgasse”

006_320
008_513
010_715
011_817
029_2616
031_2811
Kopie 010_7
Kopie von 013_1002
Kopie von 014_1103
Kopie von 016_13
Kopie von 019_1602
Kopie von 020_17
P6020025
P6020027
P6020028
P6030058
P6030064

Von deutlich weniger Zuschauern beobachtet, aber nicht minder spektakulär war der Rückbau der Brücke „Jungbluthgasse“.  Da hier noch Asphaltierungsarbeiten am Samstag nötig waren, war die Westseite der Brücke vorzeitig und in einiger Entfernung abgesperrt worden. Die vorbereitenden Maßnahmen zum Abriss waren dieselben wie bei der Fußgängerbrücke „Diepenbeekallee/Eifelallee“. Da diese Brücke jedoch als zweistreifige Straßenbrücke mit Gehwegen an beiden Seiten sehr viel stärker und breiter gebaut worden ist, dauerte der Abriss hier entsprechend länger. Ebenso konnte erst später mit der Errichtung der Behelfsbrücke durch einen 450-t-Schwerlastkran begonnen werden. Da jedoch auch hier genügend Platz vorhanden war, wurde die Behelfsbrücke komplett auf dem schon ausgebauten Stück der A 1 südlich der alten Brücke vorbreitet.

P6030052
018_1509
014_1111

zurück zu: A 1 Ausbau in Köln                                                                            

zurück zu: A 1 Fußgängerbrücke „Diepenbeekallee/Eifelallee"                         

Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25